Tornado mit Bodenkontakt durch Weseke gezogen

Wer am 25. Mai gegen 15 Uhr am nördlichen Dorfrand draußen oder drinnen dieses relativ seltene Wetterphänomen miterlebte, weiß jetzt mit welcher gewaltigen Wucht sich diese kaum vorhersagbaren Hochgeschwindigkeitswinde über den Boden bewegen.
Wenn der charakteristische Rüssel eines Tornados Bodenkontakt hat, hinterlässt er in seiner Zugrichtung eine Schneise mit mehr oder weniger starken Beschädigungen bis hin zu Verwüstungen. Der Weseker Tornado wurde vom Deutschen Wetterdienst offiziell der F1-Klasse zugeordnet, die mit bis zu 180 km/h unterwegs sein kann, also schon stärker als ein Orkan. Die Skala reicht bis F5 mit dann über 400 km/h.

In Weseke sind zwar teilweise erhebliche Schäden an Gebäuden und Gebrauchsgegenständen entstanden und etliche Bäume wurden entwurzelt oder teilzerstört, glücklicherweise sind jedoch keine Dorfbewohner verletzt worden.

Die Borkener Zeitung hat am 27. Mai in einem ausführlichen Artikel die Berichterstattung vom Vortag ergänzt. Hier: Fotokopiedownload als PDF

Der Wetterbericht in der Aktuellen Stunde des WDR

Ein Foto aufgenommen von Gerd Streuer am Abend vor dem Tornado um 22 Uhr.
Sieht schon aus wie eine Vorahnung vom nächsten Tag.

Ein auf Tornados spezialisiertes Internetportal hat eine detaillierte Analyse mit viel Foto- und Kartenmaterial für den Weseker F1-Tornado erstellt und kann unter dem nachstehenden Link aufgerufen werden.

https://www.tornadomap.org/post/vweseke21

Ein weiteres Portal führt eine „Tornadoliste Deutschland“, in der nicht nur schadensverursachende Tornados mit Bodenkontakt nachgehalten werden, sondern auch entsprechende Phänomene, die irgendwo im Land beobachtet werden konnten.

https://tornadoliste.de/

Und zum Schluss noch vier Galerien mit von Wesekern zur Verfügung gestellten Fotos, für die wir uns herzlich bedanken.

Fotos Bushuven

Fotos Drees

Fotos Meyer

Fotos Wendholt

Räumung der Weseker Kirche
Wenn der Brunnen feuchte Füße kriegt
Menü