Der Aktionstag im Quellengrund oder Bericht von „ da, wo der 1. Mai wohnt“

Der Tag ist gelaufen, alle haben ihr Bestes gegeben, es wurde nirgends ein unzufriedener Besucher gesehen oder gehört.
Was soll man nun erzählen vom jährlichen Veranstaltungshighlight des Weseker Heimatvereins, außer „The same procedure as every year, …?
Genau das ist es aber wohl. Das Angebot für Mai-Ausflügler ist im Prinzip immer dasselbe:  „Kommt zum Weseker Heimatverein, es erwarten euch freundliche Gastgeber, gute und preisgünstige Verpflegung, dazu handgemachte Musik und das alles im schönen Ambiente des Quellengrunds.“
Die einzige unbekannte Größe im Plan für den Tag ist das Wetter. Wenn gut, Quellengrund voll. Wenn nicht so gut, Quellengrund nicht so voll. Dieses Jahr: Wetter gut! Also …

Alle Brote im Spieker verkauft. Bäcker Späker buk uns noch extra Brötchen nach, damit Knufs Bratwürstchen nicht so alleine waren. Von den vielen Kuchen war am Ende auch nicht mehr viel zu sehen und der „Mann in Weiß“ für kross-braune Reibeplätzchen konnte das Bratgeschirr nur für kurze Pausen mit seinem weißen-Dampf-Macher aus der Hand legen.
Wer will mehr – wir nicht. Und auch nicht die beiden Geo-Präparatoren, die ihr Zelt diesmal im Geo-Garten (passt doch gut) aufgeschlagen hatten. Zwar war hinterher nicht zu verbergen, dass mit Materialien aus der Kreidezeit gearbeitet worden war, aber der junge „Forschernachwuchs“ war‘s zufrieden. Wie die Eltern, die mit gehämmert oder nur dabei zugesehen hatten.
Tolle Veranstaltung!
Zum Schluss wieder der Dank an alle Kuchenlieferanten und fleißigen Ehrenamtlichen für den Einsatz am Feiertag und in der Vorbereitung und auf einen neuen Anlauf im nächsten Jahr.
Wir freuen uns drauf!

Zwischendurch mal ein freier Blick von der Kasse zum “Mann in Weiß”.

Herbert Voß und Sascha Eichhorn mit eifrigen “Nachwuchsforschern”.

Menü