Beschenken
im
Heimathaus

Verkaufen
beim
Weihnachtsmarkt

Dieses Jahr fiel der Nikolaustag zufällig mit dem letzten Plattdeutsch Praoten-Abend im Heimathaus zusammen – oder war der Termin doch nicht so ganz zufällig festgelegt worden?
Jedenfalls ging auf einmal die Tür auf und der alte Geschenkebringer stiefelte mit seinem schwarzen Gehilfen in die gemütlich geschmückte Dääle. Da der weise Mann wohl nur Gutes in seinem dicken Buch stehen hatte und die versammelten Plattpraoter alle schon etwas gesetzteren Alters waren, brauchte auch keiner den Knecht zu fürchten. Somit konnte dieser seinen Chef beim Verteilen der Geschenke unterstützen und dann machten sich die beiden auch schon bald wieder auf den Weg zum nächsten Hausbesuch.

Der Heimatverein war auch dieses Jahr wieder zusammen mit dem Mühlenverein in einer Hütte auf dem Weseker Weihnachtsmarkt  präsent.
Wie immer waren leckere Brote aus dem Backspieker im Angebot, dazu der gute Glühwein von Schnieders, Waffeln, Lesestoff vom Heimatverein und Nistkästen, die die Vogelgruppe für den Verkauf gebaut hatte. Insgesamt hatte sich die Mühe gelohnt, wie das Verkaufsergebnis zeigt. Bemerkenswert auch die Menge an Nisthilfen, die gekauft wurden. Das freut die Vogelschützer und vielleicht helfen uns die neuen „Mieter“ demnächst ja auch ein wenig gegen die Prozessionsspinner-Plage.

Das Dorf Weseke Mitte des 18. Jahrhunderts
Laubbläser-Duett
Menü