Jahreshauptversammlung 2022 des Weseker Heimatvereins

Coronabedingt lag die letzte Versammlung erst ein halbes Jahr zurück. In seiner Begrüßung der Versammlungsteilnehmer wies der Vorsitzende Josef Becker aber darauf hin, dass die Rückkehr zum Märztermin ein wichtiger Schritt Richtung normaler Jahresrhythmus sein sollte.
Er hieß die Ortsvorsteherin Birgitta Niehoff-Elsing willkommen, stellte fest, dass durch sie die Quote teilnehmender Frauen an diesem Abend auf 100 % gestiegen sei und erwähnte den Eintritt des vierten der Becker-Brüder als neues Vereinsmitglied am Versammlungstag.
In ihrem Grußwort ging die Ortsvorsteherin kurz auf die Bedeutung der Arbeit des Heimatvereins für die Dorfgemeinschaft ein und dankte für die Kooperation hinsichtlich der Aufstellung einer Roten Bank im Quellengrund. Näheres dazu wollte der Vorsitzende später dann erläutern.
Danach folgten die Berichte des Vereinsvorstandes, der Vogelschutzgruppe, Wahlen sowie ein Ausblick auf Vorhaben des Jahres und eine Aussprache dazu unter Punkt Verschiedenes.
Berichte: Das Protokoll der letzten Versammlung wurde einstimmig gebilligt. Beim Rückblick auf das vergangene Jahr hob der Vorsitzende besonders den Einsatz der vielen freiwilligen Helfer bei Pflege, Instandhaltung und Ausbau des Quellengrundgeländes hervor. Herausragend waren die notwendige Erneuerung des Heimathausdaches mit viel Eigenleistung, grundlegender Umbau der Werkstatt und Renovierung des gemauerten Sockels außen.
Helmut Klöcker berichtete für die Vogelschutzgruppe, dass 79 % der 249 Nistkästen für Kleinvögel belegt waren. Auch Steinkäuze und Schleiereulen lagen mit dem Nachwuchs erfreulich stabil im langjährigen Normalmaß von rund 20 bzw. 20-30 Jungvögeln.
Der Kassierer Manfred Benning erläuterte eine entspannte Kassenlage trotz deutlicher Rückgänge bei der Belegung des Heimathauses und ausgefallener Aktionstage wegen Corona. Erfreulich sei auch die leichte Steigerung der Mitgliederzahl.
Die Kassenprüfer bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung und schlugen die Entlastung des Vorstandes vor, die einstimmig erfolgte.
Zur Wahl des 2. stellvertretenden Vorsitzenden wurde der bisherige Amtsinhaber Stefan Osterholt vorgeschlagen und einstimmig wieder gewählt.
Als Kassierer wurde Manfred Benning zur Wiederwahl vorgeschlagen und ebenfalls einstimmig bestätigt.
Zu den geplanten Aktivitäten zählen u. a. der Aktionstag am 1. Mai, die Anlage einer Streuobstwiese am Friedhof nach einem Plan von Berthold Picker und die Aufstellung einer „Roten Bank“ am Apothekergarten im Rahmen der „Rote-Bank-Aktion“ im Stadtgebiet als Symbol gegen Gewalt gegen Frauen.
Unter dem Punkt Verschiedenes trug der Vorsitzende über Ergebnisse der Ausgrabungen im inneren der Ludgerus Kirche vor und erwähnte die geplante Kunstausstellung rund ums Heimathaus im Herbst.
Danach wurde die Versammlung geschlossen und mit Hauspianist Helmut Klöcker am Klavier wurde der gemütliche Teil der Versammlung eingeleitet.

Abbruch Schoppe Schulze Beiering
Quellengrund-Schönes Wetter-Erste Arbeiten
Menü